Remote Work: Die Zukunft der Arbeit [2023]

In der Vergangenheit hatte das ortsunabhängige Arbeiten — Remote Work — einen eher schlechten Ruf.

Viele Arbeitgeber glaubten, dass ihre Mitarbeiter zu leicht abgelenkt sein würden, wenn sie sich nicht im Büro aufhalten.

Mit der zunehmenden Verbesserung von Produktivitäts-, Kommunikations- und Kollaborationstools, hat sich das jedoch schnell geändert.

Heute erwarten viele Arbeitnehmer sogar, dass sie ihrer Arbeit stets flexibel und ortsunabhängig nachgehen können.

Remote-Work--Gründe

Nach Angaben von Buffer möchten 99 % der derzeitigen Remote-Work-Arbeitnehmer für den Rest ihres Berufslebens, zumindest zeitweise, ortsunabhängig arbeiten.

Laut Global Workplace Analytics würden 37 % der Beschäftigten, die momentan ortsunabhängig arbeiten, sogar eine Gehaltskürzung von bis zu 10 % in Kauf nehmen,

Berichten zufolge lehnen auch immer mehr Arbeitnehmer eine neue Stelle ab, wenn Remote Work nicht angeboten wird.

Das sind nur ein paar Gründe, weshalb immer mehr Organisationen dazu übergehen, neue Richtlinien und Möglichkeiten für Remote Work zu schaffen.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, was Remote Work ist, wie Sie davon profitieren und wie Sie Ihre Daten jederzeit schützen können.

Falls Sie erst später tiefer in das Thema eintauchen wollen, laden Sie gerne unseren kurzen Ratgeber herunter!

Inhaltsangabe

Was ist Remote Work?

Remote Work umfasst jede Vollzeit-, Teilzeit- oder projektbezogene Tätigkeit, die eine Person außerhalb des Büros einer Organisation ausübt.

Remote Work findet also da statt, wo gearbeitet wird: in einem Co-Working-Space, in einem Kaffeehaus, auf dem Weg zu einer Besprechung oder zu Hause.

Unabhängig davon, wie man es betrachtet, bedeutet Remote Work in der Regel, dass Teams mit mobilen Endgeräten wie Laptops oder Tablets arbeiten und Produktivitäts-, Kommunikations- und Kollaborationstools nutzen, um ihre Arbeit zu erledigen.

Remote-Work--Potenziale

Remote Work: Mythen

Mythos Nr. 1: Einsam & Unglücklich

Das Klischee, dass Beschäftigte, die ortsunabhängig arbeiten, einsam und unglücklich sind, stimmt so nicht.

In Wirklichkeit fühlt sich der Alltag eines Remote-Work-Mitarbeiters selten isoliert an, da die Abstimmung mit Kollegen mitunter in Co-Working-Spaces, Bibliotheken, Cafés und Restaurants oder online stattfinden kann.

Darüber hinaus entscheiden sich viele Menschen für Remote Work, weil sie feststellen, dass sich dadurch ihre Lebensqualität verbessert weil sie so eine bessere Work-Life Balance genießen können.

Mythos Nr. 2: Kommunikationsqualität

Ein weitverbreiteter Mythos, der häufig mit Remote Work in Verbindung gebracht wird, ist, dass es zu einer verschlechterten Kommunikation führt.

Manche Organisationen glauben, dass Teams viel Zeit miteinander verbringen müssen, um erfolgreich zu arbeiten.

Dabei ist es gar nicht notwendig, am selben Ort oder sogar in derselben Zeitzone zu arbeiten, um performant zu sein.

Mit modernen Hardware- und Software-Tools sind Mitarbeiter nämlich in der Lage, stets produktiv an Projekten mitzuwirken.

Mythos Nr. 3: Teamkultur

Die Teamkultur muss nicht zwingend von Remote Work beeinträchtigt werden.

Es stimmt, dass der Aufbau einer Remote-Work-Kultur ein Überdenken aller Konventionen erfordert — von der Einstellung und dem Onboarding, über die Leistung der Mitarbeiter und ihre Karriereentwicklung bis hin zur Zusammenarbeit und zum Projektmanagement.

Wenn sie jedoch gut kommuniziert wird, kann die Teamkultur in Remote-Work-Teams wirklich stark sein.

Gemeinsame Werte ermöglichen es Mitarbeitern unabhängig zu handeln und sich dennoch einem größeren Team zugehörig zu fühlen, dass ein gemeinsames Ziel verfolgt.

Remote-Work--Mythen

Remote Work: Vorteile

Leichtere Kostenreduzierung

Wenn ein Vollzeitbeschäftigter ortsunabhängig arbeitet, können Sie jährlich bis zu US$ 10.000 an Immobilienkosten einsparen.

Die Immobilienkosten setzen sich zusammen aus der Instandhaltung, Strom und allem, was man für den reibungslosen Betrieb eines Büros benötigt.

Ferner können auch Ihre Mitarbeiter ihre eigenen Kosten reduzieren.

Laut Flexjobs können Mitarbeiter US$ 4.000 Dollar pro Jahr einsparen, wenn sie beispielsweise auf das Pendeln, Restaurantbesuche und die professionelle Textilreinigung verzichten.

Bessere Einstellungsmöglichkeiten

Abhängig von Ihrem Standort kann es schwierig sein, Spitzenkräfte einzustellen.

Wenn Sie eine Organisation in einem Ballungsgebiet leiten, könnte der Wettbewerb um die besten Fachkräfte zu groß sein.

Und wenn Ihre Organisation in einer kleineren Stadt angesiedelt ist, kann es schwierig sein, Ihre potenziellen Mitarbeiter davon zu überzeugen, für einen neuen Job dorthin zu ziehen und ihren Lebensstil anzupassen.

Die Einführung einer Remote-Work-Strategie ermöglicht Ihnen jedoch, Spitzenkräfte aus der ganzen Welt einzustellen.

Stärkere Mitarbeiterbindung

Laut Miro sind 91 % der befragten Mitarbeiter der Meinung, dass Remote Work sich positiv auf sie auswirkt.

Immer mehr Mitarbeiter berichten im Allgemeinen von den Vorteilen flexibler Zeitpläne, der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und der Verbesserung der Produktivität durch Remote Work.

Die Möglichkeit, ortsunabhängig zu arbeiten, beeinflusst auch Ihre Mitarbeiterbindung.

Gartner schätzt, dass Organisationen, die eine Remote-Work-Kultur unterstützen, die Mitarbeiterbindung um mehr als 10 % steigern können.

Gesteigerter Wettbewerbsvorteil

Die Einstellung von Spitzenkräften aus verschiedenen Städten, Ländern und unterschiedlichen Lebensgeschichten kann Ihnen dabei helfen, ein vielfältiges Team zu bilden.

Das kann Ihnen sogar einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Laut McKinsey liefern Organisationen mit diversen Management-Teams stets Umsätze über dem Branchendurchschnitt.

 

Sinnvolle Nachhaltigkeit

Wenn die Hälfte der Mitarbeiter, laut einer Global Workforce Analytics Studie, ortsunabhängig arbeiten würden, könnten folgende Ressourcen eingespart werden:

  • US$ 20 Millionen an Gas
  • US$ 64 Milliarden an Öl
  • 54 Mio. Tonnen an Treibhausgasen

Das sind natürlich nicht die Werte, auf die Ihre Organisation kommen würde.

Dennoch, die Zahlen zeigen auf beeindruckende Weise, was durch Remote Work möglich ist.

Remote-Work--Vorteile

Remote Work: Revisionssichere Archivierung

Dokumente, Unterlage, Belege und E-Mails, die Sie über Produktivitäts-, Kommunikations- und Kollaborationstools teilen und bearbeiten, müssen gegebenenfalls, gemäß gesetzlichen Vorschriften, revisionssicher archiviert werden.

Hier entlang für mehr Informationen zum Thema „revisionssichere Archivierung“.

Damit Sie Ihren Archivierungspflichten stets nachkommen können, stellen wir Ihnen mit der inPoint Suite (IDW SS 880 geprüft und zertifiziert) ein umfangreiches Lösungsportfolio zur Verfügung, welches Sie bei all Ihren Archivierungsanforderungen unterstützt.

inPoint Suite:

Des Weiteren unterstützt unsere Multiclient Strategie Sie auch bei dem effizienten Umgang mit Dokumenten und Daten, in Ihrem Remote Work Umfeld. 

Mehr Informationen zur inPoint Multiclient Strategie erhalten sie hier.

Fazit

Mit der zunehmenden Verbesserung von Produktivitäts-, Kommunikations- und Kollaborationstools wird Remote Work immer beliebter.

Angesichts dessen erwarten viele Arbeitnehmer, dass sie ihrer Arbeit stets flexibel und ortsunabhängig nachgehen können.

Obwohl es viele Mythen gibt, warum das ortsunabhängige Arbeiten nicht von Vorteil ist, gehen immer mehr Organisationen dazu über, neue Richtlinien und Möglichkeiten für Remote Work zu schaffen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine leichtere Kostenreduzierung, bessere Einstellungsmöglichkeiten, eine stärkere Mitarbeiterbindung, ein gesteigerter Wettbewerbsvorteil und eine sinnvolle Nachhaltigkeit.

Dokumente, Unterlage, Belege und E-Mails, die Sie über Produktivitäts-, Kommunikations- und Kollaborationstools teilen und bearbeiten, müssen jedoch stets gemäß gesetzlichen Vorschriften revisionssicher archiviert werden.

Wir zeigen Ihnen gerne in einem unverbindlichen Beratungsgespräch, wie Sie mit der inPoint Suite all Ihren Archivierungsanforderungen nachkommen können!

Beitrag teilen

Email
LinkedIn
WhatsApp
Facebook
Stephan Gehling

Stephan Gehling

Seit 2007 bei der H&S Heilig und Schubert InformationsManagement GmbH in Schwabach tätig und verantwortlich für den Geschäftsbereich Business Communication Solutions. Mit über 25 Jahren IT- und Projekterfahrung fungiere ich als Spezialist im Bereich Archivierungslösungen und Microsoft 365 Cloud Produkte.

Als Wirtschaftsinformatiker mit Master of Business Administration und Microsoft Certified IT Professional (MCITP) war ich unter anderem schon bei der Siemens AG für den Lösungsvertrieb im Umfeld IP Networking und Security verantwortlich. Im Rahmen meiner BITKOM Aktivitäten engagiere ich mich im Arbeitskreis Business Communication Solutions.
Große Freude bereitet es mir, neue Technologien und Wege mit Partnern und Kunden zu beschreiten und diese erfolgreich zu etablieren.

Beratungsgespräch

Machen Sie auch Ihr Unternehmen zur Hochleistungsorganisation.